Das war die Kinderfreizeit!

Bei den Superhelden zu Gast – das war die Kinderfreizeit 2019

Da liegt mitten in der Vulkaneifel ein wunderschönes Haus direkt am Waldrand. Was aber vorher keines der 34 Kinder wusste: Dieses Haus ist eine alte Schule für Superhelden, die von einem engagierten aber doch etwas alten Lehrer geleitet wird. Gut, dass gerade genügend Schülerinnen und Schüler da waren. Denn so konnten mit der Hilfe aller so manche Gefahr und Herausforderung bewältigt werden: Zwei liebenswerte Bösewichte wurden eingefangen, ein alter Rektor der Schule wieder aktiviert, Superheldenausflüge zu einer großartigen Greifvogelschau gemacht, selbst ein magisches Brot in einer Mühle gebacken und viele spannende und lustige Spiele gespielt, und auch eine Disco für die Heldinnen und Helden und eine Nachtwanderung waren mit dabei!

Am Sonntag wurde der größte „echte“ Superheld gefeiert, der doch so ganz anders ist als die Superhelden, die wir aus Filmen oder Comics kennen. Nachdem die Kinder viel über das Besondere dieses Jesus den ganzen Morgen lang entdeckt hatten, wurde am Abend im Freien dann eine wunderbare Heilige Messe gefeiert, in der jedes Kind etwas mit gestaltete. Ein echter Höhepunkt unserer Freizeit, der dann mit Lagerfeuer und Stockbrot zu Ende gegangen ist.

„Gott liebt alle Menschen“ – das haben die Kinder herausgefunden, gemalt und zum Gottesdienst mitgebracht

Lagerfeuer und Stockbrot gehören einfach dazu!

Es war eine tolle Kinderfreizeit in Jünkerath! Und das lag nicht nur an dem lustigen und spannenden Rahmenthema „das große Treffen der Superhelden“, welches mit viel Engagement und Liebe zum Detail vom Team gespielt wurde. So hat auch das Wetter in der Eifel mitgespielt, es blieb meistens trocken. Ein hervorragendes Küchenteam mit Dagmar Lang und Sabine Egersdoerfer gab alles, damit die Verpflegung einfach klasse war. Das Haus der Don Bosco-Salesianer in Jünkerath ermöglichte uns wieder alle „Extrawünsche“, sei es den Lagerfeuerplatz oder die immer offene Halle für Spiele.

Das „Superheldenteam“ der Kinderfreizeit

Eine Kinderfreizeit gelingt aber besonders durch das Engagement eines starken Teams. Das waren in diesem Jahr Lea Kiepfer, Florian Will, Christian Walter, Christoph Pfeifer, Susanna Wilcynska, Selina Grenz, Alessia Maira, Christin Ziemba, Marco Mondello und Alwin Onya. Sie haben, zusammen mit Pastoralreferent Rolf Müller, die Freizeit lange vorbereitet und gestaltet, hatten ein offenes Ohr für die Kinder und viel Durchhaltevermögen an langen Tagen und Abenden.

Ihnen allen sei ein ganz herzliches „Vergelt’s Gott!“ gesagt. Kinderfreizeit – das ist echt ein starkes Stück Kirche!

Rolf Müller, Pastoralreferent