Unser Kirchentagebuch 43

„Immer wenn ich vorbei kam freuten sich die Leute…“

 

Der heutige Tagebucheintrag ist von:
Harald Stuntebeck, Pastoralreferent

Donnerstag, 30. April 2020

 

 

„Immer wenn ich vorbei kam freuten sich die Leute…“

Es ist nur eine kurze Geschichte, die sich gestern in unserem Alltag in Pax&People zugetragen hat. Sie klingt aber in mir nach und macht mir noch immer Freude.

Unser FSJ-ler Christian sagte den Satz (siehe oben) gestern, als er zurück kam vom Verteilen von Atemschutzmasken: „Immer wenn ich vorbei kam freuten sich die Leute.“

Drei chinesische Familien, die wir aus dem Europaviertel kennen, kamen vor ein paar Wochen mit einem Anliegen auf mich zu. Sie wollten wegen der Corona-Krise gerne Atemschutzmasken in China kaufen und diese für die Menschen, die sie hier brauchen spenden. Wir fanden das eine tolle Initiative und sagten zu, dass wir uns in Pax&People um den Kontakt zu  den sozialen Einrichtungen und die Verteilung kümmern können.

Vorgestern bekamen wir zwei große Kartons geliefert und einen netten Begleitbrief, den die Familien für die Empfänger der Masken geschrieben hatten.

Bei der Übergabe der Atemschutzmasken

Ein Viertel der Masken konnten wir schon am ersten Tag an verschiedene soziale Einrichtungen verteilen. Die hilfsbereite Aktion der chinesischen Familien hat überall Freude ausgelöst und wurde als Zeichen der Verbundenheit und Solidarität verstanden.

Ein Zeichen der Nähe, In Tagen, in denen wir auf Abstand achten müssen.

Harald Stuntebeck

 

Eine Bitte:
Nicht alle unsere Gemeindemitglieder haben die Möglichkeit, unser Tagebuch online zu verfolgen. Falls Sie jemanden kennen, der nicht im Internet ist: Drucken Sie den Text aus und bringen sie ihn (vielleicht bei einem Spaziergang?) vorbei.
Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.