Unser Josefshaus

Nachdem das bereits 1926 auf den Grundmauern der alten Notkappelle errichtete Josefshaus (Hartmannsweilerstr. 71) immer mehr Mängel aufwies, stellte sich die Frage, ob ein Abriss und Neubau an gleicher Stelle oder ein Neubau auf dem Kirchengelände die geeignete Lösung sei.

Eine Renovierung des alten Gebäudes kam aus verschiedenen Gründen nicht in Frage. Der Abriss und anschließende Neubau wäre jedoch zu teuer für die Gemeinde gekommen und so entschied man sich trotz anfänglicher Skepsis für den Neubau auf dem Kirchengelände.

Nun baut man ja nicht einfach ein neues Gemeindehaus, so auch in unserem Fall. Aus den Unterlagen kann man erkennen, dass bereits 1969 der Wunsch nach einem neuen Gemeindehaus bestand, dieses jedoch aus der Bauliste im Bistum Limburg genommen wurde. Erst 1974 wurde es wieder aufgenommen und im Juni 1977 erhielt die Gemeinde eine Zusage vom BO. Jetzt konnte mit der eigentlichen Planung begonnen werden. Dazu gehörte die Diskussion der Standortfrage ebenso wie der Besuch anderer, neuerer Gemeindehäuser in Zeilsheim, Rödelheim und Nied-Dreifaltigkeit.

1979 war dann die Architekten- und Standortfrage geklärt. Doch  im Jahr 1981, während der weiteren Vorbereitungen, verfügte Limburg einen Baustopp, der erst 1984 aufgehoben werden konnte. Die Vorbereitungen gingen jedoch weiter, um keine Zeit zu verlieren. So wurde der Finanzplan verabschiedet und im Jahr 1982 lag die Baugenehmigung der Stadt Frankfurt vor.

Bauphase Neues Josefshaus 1984 Bauphase Neues Josefshaus 1984 Bauphase Neues Josefshaus 1984

 

Nach der Aufhebung des Baustopps 1984 erfolgte im gleichen Jahr der erste Spatenstich. Jetzt ging es recht zügig weiter, so konnte am 9. Dezember 1984 der Grundstein gelegt werden und am Freitag, dem 19.  April 1985 feierten wir das Richtfest:

„Richtfest für unser „neues“ Josefshaus“
war am vergangenen Freitag, dem 19. April. Es hatte mehr internen Charakter und wurde im Kreis der Bauhandwerker und der für den Bau und seine Planung verantwortlichen Architekten und Ingenieure begangen, Zunächst stieg der Zimmermann hoch auf das Dachgebälk und nannte den „Richtspruch“. Darin hieß es am Schluß: „… Von diesem Hause ströme nur Gottes Friede aus, zum Segen der Gemeinde, zum Glück für jedes Haus. – Gott segne die Gemeinde heut und zu jeder Stund. Das Glas zersplittere im Grund. Geweiht sei dieses Haus zur Stund.“ … Dann wurde der große Richtkranz mit dem Baukran in die Höhe gebracht. Dort ist er zu sehen als Zeichen unserer Freude über den erreichten Baufortschritt. Er ist auch Ausdruck unseres Dankes an die Bauarbeiter, auch des Dankes dafür, daß wir keine Unfälle zu beklagen hatten. – Möge unser Haus weiterhin gute Baufortschritte machen, damit wir am 13. Oktober 1985 die Einweihung vornehmen können. Ihr Pfarrer H.-J. Kändler (aus dem Wochenblatt 17/85 vom 21. April 1985)

Am 13. Oktober 1985 erfolgte dann die Einweihung unseres neuen Gemeindehauses, das den gleichen Namen wie das alte Gemeindehaus trägt – Josefshaus, durch Herrn Stadtdekan Raban Tilmann.

Grundsteinlegung am 9. Dezember 1984Grundsteinlegung am 9. Dezember 1984

 

 

 

 

Einweihung des neuen Josefshauses am 13. Oktober 1985

 

Die oberen Bilder zeigen die Grundsteinlegung am 9. Dezember 1984,

das Bild links zeigt die Einweihungsfeierlichkeiten am 13. Oktober 1985.

 

Als Verbindung zwischen altem und neuem http://www.mariaehimmelfahrt-ffm.de/wp-content/uploads/2015/06/St-Josef.jpgJosephshaus wurde die von Karl Holstein geschaffene Josefsfigur in den neuen Bau integriert und hat an zentraler Stelle eine neue Heimat gefunden.
Das neue Josephshaus wurde schnell von der Griesheimer Pfarrgemeinde angenommen und so konnte am 6. November 2010 das 25-jährige Jubiläum gefeiert werden.
An dieser Stelle soll nicht unerwähnt bleiben, dass der Bau besonders durch den persönlichen Einsatz von Pfarrer Hermann-Joseph Kändler und dem damaligen Verwaltungsrat so schnell erstellt werden konnte; hier seien Dr. Hans-Dieter DietzAlderich Hanowski und Rudolf Burkardt stellvertretend erwähnt, die sich besonders eingesetzt haben. Unzählige Sitzungen des VRK und Gespräche mit dem Architekten Herrn Heitz und dem BO in Limburg sind während dieser Zeit geführt worden.

Die nachfolgenden Bilder zeigen Aufnahmen vom Richtfest.

Richtfest_Neues_Josefshaus_1985_31 Richtfest_Neues_Josefshaus_1985_4 Richtfest_Neues_Josefshaus_1985_3 Richtfest_Neues_Josefshaus_1985_2 Richtfest_Neues_Josefshaus_1985_1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie bereits oben erwähnt feierten wir am 6 November 2010 unser 25 jähriges Bestehen unseres neuen Gemeindehauses. Auch hier noch ein paar Bilder, zunächst jedoch – sozusagen als Einstimmung – der Aufruf des Festausschusses vom 13. Oktober 2010 (zur Vergrößerung einfach anklicken):

 

 

Josefshaus_2010_3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Alle Bilder Dr. H.-D. Dietz / Heinz-Jürgen Herbert)