Firmkurs 2015/2016

Hier gehts zur internen Firmkursseite! -> Zur internen Firmkursseite

 

Firmkurs „Mittendrin“

———————————————————————————————————————-

Rückblick: Gottes Geist erfahren – Firmung in Mariä Himmelfahrt

Was für eine Firmung: 43 Jugendlichen hat Domkapitular Gereon Rehberg am 25. Juni das Sakrament in der Firmung in der übervollen Pfarrkirche gespendet. Es war ein schöner und bewegender Gottesdienst.

Und es war der Höhepunkt eines Firmkurses, der es in sich hatte!

Wie auch in den vergangenen Jahren waren wir zur Vorbereitung der Firmung auf drei Glaubensfahrten miteinander unterwegs: Eine Gruppe war eine Woche lang im Januar in Marienberge im Westerwald, eine andere zwei Wochenenden in Limburg und in Westernohe und eine andere bei unserer Partnergemeinde in Toplita unterwegs. Fahrten, die allesamt sehr intensiv waren!

Es ist immer eine Herausforderung, mit Jugendlichen eine lange Zeit zu gestalten, in der es um Themen wie Glaube und Kirche geht. Es ist oft etwas völlig Ungewohntes für sie. Umso mehr waren wir begeistert, wie sehr sich die Jugendlichen dieser Herausforderung gestellt haben. Es waren intensive Momente des Redens und Diskutierens, aber auch des Schweigens und Betens mit dabei. Ein Höhepunkt war wie in den letzten Jahren auch wieder die Fahrt nach Toplita in Rumänien – ein weiterer Schritt für unsere Partnerschaft dorthin.

Zusammen mit den Praktikas in den verschiedensten Bereichen unserer Gemeinde und den Einzelgesprächen mit den Seelsorgern bildet dieser Firmkurs ein „Rundes Ganzes“. Er befähigt Jugendliche, ihre Einstellung zum Glauben zu reflektieren und eine bewusste Entscheidung zu treffen. Dazu spricht sich immer mehr herum: Ein Firmkurs macht Spaß. Nicht zuletzt die konstant hohen Anmeldezahlen für diesen Kurs bestätigen das.

Ein Herzliches „Dankeschön“ sei den Katecheten gesagt, die Energie, Freizeit und viel Liebe für diesen Kurs aufgebracht haben: Birgit Schumak, Heinz-Jürgen Herbert, Julia Schumak, Sabine Egersdoerfer, Steven Tijerina, Jasmin Schumak und Andreas Ring. Den Jugendlichen wünschen wir Gottes Segen und ein Leben, bei dem sie mit Gottes Geist in Kontakt bleiben!

Rolf Müller, Pastoralreferent

————————————————————————————————————————

Alle zwei Jahre findet er statt, und doch ist er immer wieder anders: Der Firmkurs in unserer Pfarrgemeinde. Was uns überrascht hat: Über 40 Jugendliche haben sich für unsere Firmvorbereitung angemeldet. Das ist eine große Zahl, die wir eigentlich nicht erwartet hatten. So können wieder alle die drei Formen unserer Firmvorbereitung stattfinden, auf die sich die Jugendlichen verteilt haben: Eine Woche Glaubenskurs im oder zwei Wochenenden mit zwei Kurstagen oder unsere mittlerweile bewährte Fahrt zu unseren Partnern nach Toplita / Rumänien. Dazu haben die Jugendliche noch verschiedene „Praktikas“ zu bewältigen. Sie machen bei den verschiedensten Aktionen in unserer Gemeinde mit um überhaupt einmal einen kleinen Einblick zu bekommen, was in einer Pfarrgemeinde vor Ort so alles passiert: Sei es beim Obdachlosenfrühstück, dem Kinderkleiderbasar, der Sternsingeraktion, in unseren Seniorenclubs oder beim Mitgestalten eines Jugendgottesdienstes.

Gerade jetzt um Ostern sind wir „mittendrin“ in unserem Kurs. Was haben wir erfahren? Da ist zum einen die große Neugier auf Alles, was den Glauben betrifft. Wir spüren ein großes Interesse an den wichtigen Fragen des Lebens bei den Jugendlichen. Gleichzeitig erfahren wir: Viel Glaubenswissen – sei es von Zuhause oder aus der Schule – haben viele Jugendliche nicht mehr. Dazu kommt eine Art zu leben, die vielen Älteren heute fremd erscheint: Regelmäßige längere Verpflichtungen werden heute seltener eingegangen, der eigene Glaube wird sehr stark aus den verschiedensten Elementen zusammengebastelt und bleibt vage.

So wird der Firmkurs ganz oft zu einer ersten Berührung von jungen Christen mit der Kirche jenseits ihrer Kinderzeit. Das birgt aber auch Chancen: Gerade bei unseren Fahrten ist es möglich, diese erste Berührung zu einer guten Erfahrung mit der Kirche werden zu lassen und viele Fragen gemeinsam zu bearbeiten. Die bereits gelaufene „Glaubenswoche“ in Marienberge und die „Glaubenswochenenden“ in Limburg und Westernohe haben uns darin bestärkt. Sie waren sehr intensiv und gelungen. Die kommende Fahrt nach Rumänien wird eine Glaubenserfahrung einer ganz eigenen Art werden: Hier kann man erleben, wie der Glauben auf eine ganz andere Weise gelebt und erfahren wird – in der Begegnung mit jungen Christen von dort. Wir sind wieder sehr gespannt auf diese Reise!

Wir merken: Diese Jugendlichen sind mitnichten areligiös – im Gegenteil. Da werden Antworten gesucht auf die uralten Fragen nach dem Woher und Wohin des Lebens. Ich finde: Da haben wir als katholische Christen Einiges zu bieten!

Unser großes Ziel ist die eigene Glaubensentscheidung der Jugendlichen, die zum Sakrament der Firmung führt. Diese wird gespendet am

Samstag, den 25. Juni 2016 um 18.00 Uhr in unserer Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt.

Firmspender ist Domkapitular Gereon Rehberg, Stadtpfarrer von Limburg. Wir freuen uns sehr auf diese Feier und laden Sie ganz herzlich dazu ein!

Vielen Dank sei an dieser Stelle den Firmkatecheten gesagt, die mit großem Engagement und viel Zeitaufwand die Jugendlichen begleiten. Vergelt’s Gott!

Rolf Müller, Pastoralreferent

Die Bilder zeigen:
Firmanden auf ihren Fahrten, oben: auf dem Wochenkurs in Marienberge, unten: In Limburg vor dem Dom