Liturgieausschuss

Leitung: Frau Polten und Frau Nöll

Der Liturgieausschuss gestaltet und organisiert in Zusammenarbeit mit Pfarrer Rolf Glaser Gottesdienste und kirchliche Feste im Jahreskreis, z.B.:

  • Advent: Rorategottesdienst
  • Fastenzeit: Fastenpredigten und Liturgie der Kar- Tage
  • Fronleichnam
  • Morgenlob

Der Auschuss triff sich einmal im Monat. Folgende Mitglieder gehören dem Liturgieausschuss an:

  • Pfarrer Rolf Glaser
  • Christina Huber
  • Monika Kottemer
  • Maria Nöll (Vorsitzende)
  • Angelika Polten (Vorsitzende)
  • Pastoralreferent Helmut Preis
  • Anna Monika Schmidt
  • Pfarrer Klaus Wüst

Auskunft im Pfarrbüro 069 381606

Vorstellung des Liturgieausschusses

Die Liturgie ist eine der Säulen, auf die das Leben der Gemeinde aufgebaut ist.

Der Liturgieausschuss ist ein Sachausschuss des Pfarrgemeinderates. Der Sachausschuss Liturgie berät in enger Zusammenarbeit mit dem Pfarrer liturg. Fragen und bereitet in vielfacher Form gottesdienstliche Angebote und Empfehlungen vor.

Die Mitglieder müssen nicht ausschließlich aus dem PRG gewählt werden Jederzeit können beratende Personen aus der Gemeinde hinzugenommen werden.

Unser Ausschuss existiert seit 1988, parallel auch der von St.Hedwig. Seit ca 15 Jahren arbeiten wir eng zusammen.

Entsprechend dem Liturgiebegriff des 2. Vatikanischen Konzils, ist die Gemeinde Trägerin der Liturgie. Das findet seinen Ausdruck in den unterschiedlichen Diensten und Zuständigkeiten jener Personen, die hauptamtlich oder ehernamtlich in der Liturgiefeier tätig werden.

Wir planen langfristig, wann in der Gemeinde welcher Gottesdienst mitgestaltet und wer im einezelnen für welche gottesdienstlichen Aufgaben verantwortlich ist. Wir koordinieren die Tätigkeiten der für den Gottesdienst Verantwortlichen.

In unserer Seelsorgeeinheit bereitet der Liturgieausschuss mehrmals im Jahr besonders gestaltete Gottesdienste vor. Dabei werden Wege gesucht, die Gottesdienste lebendig uns ansprechend zu gestalten. Die Mitfeiernden sollen sich angesprochen fühlen, wobei je nach Anlass verschiedene Schwerpunkte gesetzt werden..

Beginnend mit dem Kirchenjahr, finden die traditionellen Rorate Gottesdienste statt mit anschließendem Frühstück, die sich großer Beliebtheit erfreuen.

Der nächste Block sind die Fastenpredigten für deren Themenfindung wir zuständig sind und Pfrarrer Rolf Glaser die Referenten anspricht. – In diesem Zusammenhang müssen auch die im 2-Jahres-Rhythmus angebotenen „Exerzitien im Alltag“ erwähnt werden.

Einkehrtag der Frauen, dessen Thema und Ausführung mit Pfarrer Rolf Glaser, in unseren Händen liegt.

Darauf folgt die Vorbereitung der Kar- und Ostertage, beginnend mit dem Gründonnerstag, dessen Gedanken sich wie ein roter Faden den Karfreitag u.die Osternacht druchzieht.

Ebenso für Fronleichnam liegt die Themenfindung und Ausführung der Stationen in unserer Hand.

Seit ca.2 Jahren haben wir die Idee von Nied mit aufgeriffen und erarbeiten bestimmte Sonntagsgottesdienste in der Gemeinde aus. Hier spielt auch der Hintergedanke eine Rolle, wenn wir immer weniger Pfarrer zur Verfügung haben bei den kommenden Großraumgemeinden.

Auch Kreuzweg – und Rosenkranzandachten werden mitgestaltet, je nach Zeit und Bedarf.

Im Sommer beginnt schon die Terminplanung für das neue Kirchenjahr, da die wenigen zur Verfügung stehenden Termine mit dem Pfarrer rechtzeitig abgesprochen werden müssen, um Termin- sowie Räumlichkeitsüberschneidungen zu vermeiden.

Den Friedensgottesdienst planen wir mit Pfarrer Rolf Glaser zusammen. Eine sehr schöne Arbeit, da wir mal über den Tellerrand schauen können.

Auch für den Weltmissionssonntag findet sich Gelegenheit sich einzubringen.

Es ist eine sehr intensive und bereichernde Arbeit in der Auseinander – mit und Umsetzung des Wortes Gottes. Eine Bereicherung durch Vorbereitung und Ausführung.

Mittlerweile arbeiten wir in bestimmtem Bereichen, mit den Ausschüssen im pastoralen Raum zusammen. Spannend ist der „Kanzeltausch“, so lernen wir auch unsere Mitbrüder und Schwestern in Nied kennen.

Für schriftliche oder mündliche Anregeungen und Wünsche sind wir jederzeit offen und dankbar.  Sollte jemand darüber hinaus Interesse haben mitzuarbeiten, sind sie herzlich willkommen. Es wird kein Theologiestudium erwartet, sondern viel Freude am Wort Gottes und dessen Umsetzung. (Maria Nöll, gekürzt von Heinz-Jürgen Herbert)